Ein Hochzeits-DJ für 150 – 300 Euro?

11330001_10204285495762352_6515644659677407352_nVorab ein wichtiger Leitsatz: „Mit dem DJ steht und/oder fällt die Stimmung bei Ihrer Feier!“

Viele Brautpaare (und auch andere potentielle Auftraggeber) wissen nicht, was ein DJ in der Regel kostet und werden durch verwirrende Angebote die von 250,- bis über 1000,- Euro reichen total verunsichert.

Dann beauftragen sie oft irgendeinen Bekannten, der eine sogenannte DJ-Software auf seinem Rechner/Notebook/Laptop hat und glaubt er wäre der neue David Guetta. Deshalb möchte ich dieses Thema hier mal aufgreifen.

Für einen professionellen DJ müssen Sie inkl. ordentlicher Technik zwischen 500,00 und 800,00 Euro rechnen. Jeder DJ der darunter liegt, kann entweder 11013490_1008378872536455_2783431000204727352_nnicht richtig rechnen, spart am Equipment (und das können Sie sehen/hören), lädt seine Musik kostenfrei über illegale Quellen und/oder legen generell das auf, was ihnen selbst gefällt.

DJs, die deutlich darüber liegen, lassen sich in der Regel das Wort „Hochzeit“ ebenso teuer bezahlen wie die Fotografen, die 1.500 bis 2.500 EUR für ein „Hochzeitsbuch“ veranschlagen.

Ich gebe hier mal einen Einblick hinter die Kulissen und zeige die Kalkulation eines Hochzeits-DJs. Die Anzahl der jährlich möglichen Buchungen sind auf die Anzahl möglicher Hochzeiten begrenzt, die ein DJ annehmen kann.

12742805_10209194621408691_8260999240787001170_nHochzeiten sind und bleiben ein saisonales Geschäft und daher verteilen sich die Kosten je Buchung im Durchschnitt auf ein paar Handvoll aufträge je Hochzeits-Saison.
Damit Sie Ihren DJ auch in der Vielzahl der Angebote finden, muß der Hochzeits-DJ eine Website betreiben, Werbung machen etc. Für die Ausfallsicherheit (Ausfälle elektronischer Bauteile kündigen sich nicht voher an) hält der professionell arbeitende DJ immer eine Backpup-Lösung bereit.

Nichts kan „tödlicher“ für die Stimmung einer Feier sein, als der Ausfall der Musik mitten in der besten Partystimmung.

– Werbekosten pro Auftrag: ca. 25,- €.
– Nach der Buchung führt er ein Vorgespräch (persönlich oder telefonisch): ca. 45 min.
– Regelmäßiges Update aktueller Musik. Kosten pro Auftrag: ca. 10,- €
– Am Tag der Hochzeit fährt er zum Lager und belädt sein Auto mit der Technik: ca. 30 min.
– Wert der eingesetzten Technik (meist bei über 5000,- €). Üblicher Mietzins (5%): ca. 250,- €
– Die Fahrt zur Location (im Schnitt 50km): 45 min. und 20,- € (40 Cent/km)
– Aufbau der Technik: 1 Std.
– Auflegen: idR 8 Std.
– Abbau der Technik: 1 Std.
– Rückfahrt: 45 min. und 20,- €
– Einlagern der Technik 30 min.

= Zusammen: 325,- € Kosten und ca. 13 Std. Arbeit. Nun können Sie sich den Stundenlohn ausrechnen, wenn der DJ NUR 500,- € nimmt: 500-19% MwSt: 420,- netto. abzügl. 325,- Kosten = 95,- geteilt durch 13 ergibt 7,30 € brutto. – Brutto: d.h. das muss noch versteuert werden. Verstehen Sie jetzt warum ich meinte, daß jeder der darunter liegt nicht rechnen kann? Bei einem Preis von 800,- € sind es immerhin 26 € Brutto. Sie sehen also dass der Hochzeits-DJ sie nicht abzocken möchte, sondern dass eine Rechnung über 500,- bis 800,- € ganz normal sind damit er seine Kosten wieder rein bekommt und mit seiner Arbeit etwas verdient.

Aber warum soll ich so viel mehr bezahlen als das was der Nachbars-Junge oder Discount-DJ verlangt?

Erlauben Sie mir ein paar Gegenfragen: Warum feiern Sie im Schloss, ein Party-Keller tuts doch auch? Warum fahren Sie mit der Limousine zur Location, der eigene PKW tuts doch auch? Warum bestellen Sie sich eine Hochzeitstorte, Omas Apfelkuchen tuts doch auch? Warum tragen Sie ein Hochzeits-Kleid/Anzug, die Jeans und ein Hemd tuts doch auch?

Die Antwort ist also ganz einfach: Weil es der schönste Tag im Leben werden soll!

dj-fuer-wenig-geld-01_2Und da sollten Sie solch ein wichtiges Thema (wenn nicht sogar das wichtigste am ganzen Tag) nicht einem Amateur überlassen. – Sie haben nur eine Chance für eine gute Party, sparen Sie nicht am DJ!

Ein professionell arbeitender DJ (egal ob haupt- oder nebenberuflich) ist kein Mensch, der einfach so in den Tag hinein lebt, hin und wieder mal eben sein Notebook schnappt, es irgendwo an eine Anlage anschließt und dann einfach Titel für Titel abspielt. wie es ihm gerade so nach Lust und Laune einfällt.

Er geht aus Stimmungen ein, erzeugt Stimmung, arbeitet mit dem Publikum (was nichts mit „Billig-Animation“ wie bei einer Kirmens zu tun hat) zumindest musikalisch und lenkt somit den Abend entscheident mit.

Ein professionell arbeitender DJ hat nicht nur hochwertiges Equipment, um sowohl sein Gehör als auch das Ihrer Gäste zu verwöhnen und zu schonen, sondern auch immer eine Backup-Lösung parat, denn selbst bei stets fürsorglicher Instandhaltung und Pflege kündigen sich mögliche Ausfälle irgendwelcher Bauteile nicht vorher an.

Es gibt nur wenige professionell arbeitende DJs, die nicht wenigstens alle zwei bis drei Jahre Bestandteile des „Geräteparks“ austauschen, erweitern, ersetzen, u.s.w.

Das hat sowohl mit der Ausfallsicherheit zu tun, als auch damit, auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben und auch Abwechslung zu bieten.