Disc-Jockey, DJ, Event, Feier, Fest, Firmenfeier, Hochzeit, Musik, Unterhaltung, Veranstaltung, Weihnachtsfeier

Die Wahl der richtigen Location ist für jede Feier ein ebenso wichtiger Grundstein für einen gelungenen Abend und eine „rauschende Ballnacht“ wie die Wahl des DJs.

Jeder Hotelier, Restaurantbesitzer und Betreiber einer Event-Location ist selbstverständlich bestrebt, seine Räumlichkeiten so häufig wie möglich mit Feiern aller Art zu belegen und präsentiert sich und sein Haus bei allen Vorgesprächen von der besten Seite.

Dazu sollte man sich immer die Grundlagen der Werbung vor Augen halten, nach denen immer nur positive Merkmale einer Ware oder Leistung hervorgehoben und selbst neutrale Eigenschaften häufig noch als besonders positiv ins rechte Licht gerückt werden.

Hinterfragen sollte man bei den Vorgesprächen auf jeden Fall alle Details einer imaginären oder gar als geschrieben vorhandenen Checkliste:

– Muss die Musik ab 22.00/23.00 Uhr stark gedrosselt werden? (Meistens geht die Party dann erst richtig los)

– Falls Sie Wert auf Licht-/Lasereffekte legen, sollte die Einsatzmöglichkeit einer Nebelmaschine erfragt werden (Thema Rauchmelder)

– Ist der Raum klimatisiert bzw. besteht eine Ausweichmöglichkeit nach draußen (auch hier das Thema Musik nach 22/23 Uhr beachten)

– Gibt es Raucherbereiche, die nicht zu weit von der eigentlichen Feier entfernt sind?

 

Eines der immer wieder leidigen Themen ist die Musik nach 22, 23 oder 24 Uhr, denn häufig sind es gerade Hotels, in denen Zimmer direkt über dem Veranstaltungsraum liegen und daher habe ich es schon einige Male erlebt, dass spätestens kurz nach dem definitiven Start der Party (nach Abendessen, Spielen, Laudatien, etc.) dann plötzlich die Musik auf Zimmerlautstärke gedrosselt werden musste, was bei 50 bis 300 Gästen oder mehr nicht wirklich lusitg sein kann.

In den meisten Fällen wurde den Gastgebern vorab versichert, dass es überhaupt kein Problem mit einer ausgiebigen Feier bis spät in die Nacht gäbe. Das würde ich mir inklusive zeitlicher DeadLine schriftlich geben lassen und den Gastronom auch darauf hinweisen, dass der gebuchte DJ seine Musik keinewsegs über ein 10 Watt Transistor-Radio abspielt.